... den Landkreis Starnberg

Der Landkreis Starnberg liegt im Südwesten des bayerischen Regierungsbezirks Oberbayern.

Der Landkreis Starnberg wird auch „Fünf-Seen-Land“ genannt, da er den nordwestlichen Landstrich des Starnberger Sees, den Weßlinger See, den Wörthsee, den Pilsensee und Teile des östlichen Ammersees einschließt. Zwischen dem Starnberger See (584 m) und dem Ammersee (533 m) erstrecken sich als Hügellandschaft würmeiszeitliche Seiten- und Endmoränen, die sich bis zu 200 Metern über den Seen erheben.

 

 

Der Landkreis grenzt im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an die Landkreise Fürstenfeldbruck, München, Bad Tölz-Wolfratshausen, Weilheim-Schongau und Landsberg am Lech.

 

 

1803 wurde das Landgericht Starnberg errichtet, das zum Isarkreis gehörte. Der Isarkreis wurde  1838 in Oberbayern umbenannt.

Im Jahr 1862 wurde das Landgericht Starnberg Teil des Bezirksamts München links der Isar und 1880 des Bezirksamtes München II. Erst am 1. Oktober 1902 wurde ein eigenes Bezirksamt Starnberg errichtet.

Am 1. Januar 1939 wurde die reichseinheitliche Bezeichnung Landkreis eingeführt. So wurde aus dem Bezirksamt Starnberg der Landkreis Starnberg.

Im Rahmen der Gebietsreform in Bayern wurde der Landkreis Starnberg am 1. Juli 1972 um einige Gemeinden des Landkreises Wolfratshausen auf seine heutige Ausdehnung vergrößert.

 

 

Die Stadt Starnberg und der zugehörige Landkreis Starnberg standen viele Jahre an der Spitze der Kaufkraftstatistik in der Bundesrepublik Deutschland.
Mit 26.312 Euro Pro-Kopf-Kaufkraft lag er 2004 53 Prozent über dem gesamtdeutschen Durchschnitt. Laut der neuesten GfK-Kaufkraft-Studie für 2013 hat der Landkreis Starnberg mit einem verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen von 30.509 € erstmals seit 2008 wieder die Spitzenposition übernommen.

 

 

Einwohnerentwicklung Landkreis Starnberg

JahrEinwohner
184011.048
187113.011
190019.020
192529.363
193936.449
195065.463
196173.704
197086.674
1987108.889
1991116.082
1995119.523
2000124.956
2005129.091
2010130.283
2015133.621

.