... den Landkreis Starnberg

Der Landkreis Starnberg liegt im südwestlichen Oberbayern und wird auch „Fünf-Seen-Land“ genannt, da er den Starnberger See, den Weßlinger See, den Wörthsee, den Pilsensee und Teile vom Ammersees einschließt. Zwischen dem Starnberger See und dem Ammersee, die den Landkreis im Westen und Südosten abgrenzen, erstrecken sich eine Hügellandschaft die teilweils bis zu 200 Meter über de dem Wasserspiegel liegt. Der Landkreis grenzt an die Landkreise Fürstenfeldbruck, München, Bad Tölz-Wolfratshausen, Weilheim-Schongau und Landsberg am Lech.

Der Landkreis hat über 130.000 Einwohner die sich in 13 Gemeinden und die Stadt Starnberg aufteilen.
44 Freiwillige und eine Werkfeuerwehr (Sonderflughafen Oberpfaffenhofen) sind im Landkreis beheimatet.

Geschichte:

1803 wurde das Landgericht Starnberg errichtet, das zum Isarkreis gehörte. Der Isarkreis wurde  1838 in Oberbayern umbenannt.

Im Jahr 1862 wurde das Landgericht Starnberg Teil des Bezirksamts München links der Isar und 1880 des Bezirksamtes München II. Erst am 1. Oktober 1902 wurde ein eigenes Bezirksamt Starnberg errichtet.

Am 1. Januar 1939 wurde die reichseinheitliche Bezeichnung Landkreis eingeführt. So wurde aus dem Bezirksamt Starnberg der Landkreis Starnberg.

Im Rahmen der Gebietsreform in Bayern wurde der Landkreis Starnberg am 1. Juli 1972 um einige Gemeinden des Landkreises Wolfratshausen auf seine heutige Ausdehnung vergrößert.

.