Ehemaliges K-Boot des Landkreises nun im Einsatz für die Feuerwehr Starnberg

3. März 2020
Pressemitteilung Hinter den Kulissen

Erste Bürgermeisterin Eva John und Feuerwehrkommandant Markus Grasl haben von Ralf Purkart vom Landratsamt Starnberg die Schlüssel für das ehemalige Katastrophenschutzboot des Landkreises bekommen. Nach über 25 Jahren in Diensten des Landkreises kommt es zukünftig für Löscheinsätze der Starnberger Feuerwehr zum Einsatz. 

Der Landkreis Starnberg unterhält ein Katastrophenschutzboot für den Starnberger See. Dieses Boot wurde primär für die Aufgaben des Gewässerschutzes (Ölwehr) beschafft und von der Feuerwehr Starnberg mit dem Ölsperrenanhänger zusammen betrieben. Nun stand für das aktuelle Boot eine Ersatzbeschaffung aus Mitteln des Katastrophenschutzes an. Nach Abstimmung mit dem federführenden Kommandanten Markus Grasl wurde von der Katastrophenschutzbehörde entschieden, dass neue Boot und somit die Aufgaben aus dem Katastrophenschutz auf den bayerischen Gewässern an eine andere Feuerwehr abzugeben.

"Auf Empfehlung des federführenden Starnberger Feuerwehrkommandanten Markus Grasl hat der Stadtrat beschlossen, das Einsatzboot als kommunales Boot für die Feuerwehr in Starnberg zu übernehmen. Unsere Feuerwehr leistet einen unschätzbaren Wert für die Allgemeinheit und wird durch zahlreiche Unfälle, Brände, Unwetter und weitere Einsätze stark gefordert. Da kam das Angebot des Landratsamtes, das Boot der Stadt für rund 8.000 Euro zu verkaufen, wie gerufen", so Erste Bürgermeisterin Eva John.

Kommandant Markus Grasl fügt hinzu: „ Das Boot  kann zum Beispiel in einem Brandfall in der Wassersportsiedlung, in den Hafenanlagen und im ufernahen Bereich oder auch bei einem Bootsbrand effektiv eingesetzt werden."  

Am Dienstag den 3. März war es dann soweit. Die Schlüsselübergabe zwischen Landkreis und Stadt fand bei uns im Gerätehaus statt. Wir bedanken uns beim Stadtrat Starnberg, sowie beim Landkreis Starnberg für die Unterstützung.

In den nächsten Wochen geht das Feuerwehrboot in die Werkstatt zur Generalüberholung und wird speziell für unsere gemeindlichen Einsatzaufgaben ausgestattet. Dazu gehört ein neuer Anstrich, eine feste Verrohrung für den Wasserwerfer, eine Scheuerleiste zum unkomplizierten Anlegen, Bodenhalterungen für die Ausrüstung zur Brandbekämpfung und ähnliches. Durch die kommunale Trägerschaft durch die Stadt Starnberg entfällt für die Feuerwehr Starnberg die Trailerpflicht aus dem Katastrophenrecht und das Feuerwehrboot kann somit in der Bootshütte für den schnellen Einsatz am Starnberger See bereitgehalten werden.

Wir für Starnberg. Seit 1862.

Bild: Stadt Starnberg / Feuerwehr Starnberg