Einsatz 030-051/2020 - "Sabine" und Tagesgeschäft

Am Montagmorgen traff der bereits angekündigte Sturm "Sabine" mit orkanartigen Böen auf das Stadtgebiet.

Um kurz nach 7 Uhr kapitulierte die erste Fichte in der Possenhofener Straße, zertrümerte bei Ihrem Abgang ein Gartentor und blieb letztendlich so liegen, dass Sie die Fahrbahn blockierte. Während unser erstes Löschfahzeug mit der Beseitigung des Baums beschäftigt war folgte schon der nächste Einsatz. So machte sich das zweite Löschfahzeug mit dem Rüstwagen auf den Weg in den Oberen Seeweg, dort hatte eine andere Fichte ein ähnliches Schicksal erlitten.

Da wir ab dann mit mehreren Einsätzen rechneten sammelten sich alle Kräfte anschließend am Gerätehaus. Wir besetzten unsere Einsatzzentrale und somit auch das Telefon, das fortan fast den ganzen Tag nicht wirklich still blieb. Viele Unwetterschäden wurden direkt an uns gemeldet. Der größte Teil davon war ausserhalb unseres Einsatzgebietes und wurde an die Kreiseinsatzzentrale weitergegeben.

Während der Besprechung und Aufteilung der Mannschaft machte uns das Tagesgeschäft einen Strich durch die Rechnung. Um 08:02 Uhr wurden wir von der Leitstelle zur ausgelösten Brandmeldeanlage im Finanzamt Starnberg gerufen. Mit von der Partie waren die Kollegen aus Berg mit der Drehleiter. Eine halbe Stunde später konnten wir uns wieder unserer Tagesaufgabe widmen.

Mittlerweile waren mehrere Einsätze eingegangen die es abzuarbeiten galt. So machten wir uns auf den Weg und beseitigten Bäume z.B. im Riedener Weg und der Max-Emanuel-Straße.
Als sich gegen Mittag die Lage zu beruhigen schien lösten wir die Bereitschaft im Gerätehaus auf.

Knapp 30 Minuten später um 12:29 Uhr löste die Leistelle Großalarm für die Feuerwehren Oberbrunn, Unterbrunn, Starnberg, Hadorf, Söcking, Gauting, Hochstadt und Leutstetten aus. Ein Anrufer meldete den Brand eines Bauernhofs in Oberbrunn.

Kurze Zeit später machten wir uns mit beiden Löschfahrzeugen, dem Gerätewagen Atem- und Strahlenschutz, dem Gerätewagen Logistik (Großlüfter) und den Führungsfahzeugen auf den Weg.

Am Einsatzort war eis zu einem Brand im 1. OG eines Wohnhauses gekommen. Wir stellten einen Sicherheitstrupp zu Verfügung und erkundeten mit einenem weiteren Trupp Teile des Gebäudes. Nach kurzer Zeit konnten wie wieder abrücken. Währenddessen waren auch wieder Unwettereinsätze aufgelaufen.

Am späten Nachmittag / frühen Aben wurde es dann für einige Stunden ruhiger, bis um kurz nach 23 Uhr der Leistelle zwei brennende Papierkörbe an der Seepromenade gemeldet wurden. Nach sehr kurzen Löscharbeiten war die Gefahr gebannt.

Keine vier Stunden nachdem wir wieder eingerückt waren klingelten die Funkmeldempfänger erneut. Diesmal war ein Baum auf die A95 beim Autbahndreieck gestürzt und blockierte die rechte Spur. Im Schneetreiben beseitigten wir die Behinderung gemeinsam mit den Kollegen aus Wangen und Berg.

Wir für Starnberg. Seit 1862.

Bericht Starnberger Merkur:
https://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg-ort29487/starnberg-sturmtief-sabine-orkan-schulen-ausfaelle-bayern-orkanboeen-13530048.html

Bericht SZ Starnberg:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/landkreis-starnberg-sturmtief-sabine-strassen-gesperrt-1.4791716

Bericht Kreisbote Starnberg:
https://www.kreisbote.de/lokales/starnberg/sabine-landkreis-starnberg-feuerwehren-ausgerissenen-baeumen-gesperrten-strassen-beschaeftigt-13533541.html

Bilder: Feuerwehr Starnberg

Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung über ILS FFB und KEZ Starnberg
Einsatzstart 10. Februar 2020 07:10
Mannschaftstärke 30
Einsatzdauer 20 Stunden
Fahrzeuge Kommandowagen
Mehrzweckfahrzeug
Mannschaftstransportwagen
1. Hilfeleistungslöschfahrzeug
2. Hilfeleistungslöschfahrzeug
Tragkraftspritzenfahrzeug
Gerätewagen Atem-/Strahlenschutz
Versorgungs-LKW
Rüstwagen
Verkehrssicherungsanhänger
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Starnberg